„Große schwarze Kulleraugen und ein weiches Fell zum Schmusen“ – Therapierobbe PARO zu Besuch

In der Woche vom 03.-08.6.13 machten die Bewohner der Seniorenresidenz „Villa von Einsidel“ in Flöha Bekanntschaft mit der Therapierobbe PARO.

Die Robbe ist mit viel Technik ausgestattet und kann Kopf, Flossen und Schwanz bewegen. Er reagiert auf Berührungen und Stimmen, PARO öffnet und schließt seine Augen und kann typische Laute von sich geben. Paro ist dem Baby einer Sattelrobbe nachempfunden und hat dadurch einen beruhigenden Einfluss auf die Bewohner. Er kann die Patienten emotional berühren, sie an vergessene Gefühle erinnern, wenn Umwelt und Mitmenschen zu Unbekannten werden. Paro lädt zur Interaktion ein und schafft neue Kommunikationswege. Vor allem bei Demenzkranken Bewohnern kann die Therapie mit der Robbe unterstützend wirken.

Zahlreiche Bewohner nutzten die Gelegenheit mit PARO zu schmusen, ihn zu streicheln, mit ihm zu reden oder sich einfach an seiner Gegenwart zu erfreuen. Die naturgetreue Nachbildung einer Robbe und das durch die Technik „eingehauchte Leben“  erweckten den Eindruck, dass PARO wirklich lebt.