Ein Prosit auf den Vatertag

In unserer Seniorenresidenz „Villa von Einsidel“ wurde der Männertag gebührend gefeiert. Bewohnerin Ursula Werner hat den Tag Revue passieren lassen und diesen Text aufgeschrieben.

„Es gibt kein Bier auf Hawaii…“ verkündet ein bekannter Schlager. Für die Herrenrunde am Himmelfahrtstag in der Seniorenresidenz „Villa von Einsidel“, galt das nicht. Mit einem kräftigen „Prosit“ konnten sie ein kühles Blondes erheben. 9 Bewohner hatten sich der Einladung folgend im Veranstaltungsraum eingefunden. Recht schnell war der Bann gebrochen, als der Musikant Kurt aus Glauchau mit seiner Harmonika das „Steigerlied“ anstimmte. Nun folgte ein Musikangebot, so recht für die Senioren gedacht, Schlager und Lieder aus den 50iger und 60iger Jahren. Sie riefen Erinnerungen aus längst vergangenen Zeiten hervor. Die „Caprifischer“ erklangen ebenso, wie die „roten Lippen“, die man küssen sollte, oder „Die kleine Kneipe in unserer Straße“ lud ein und vieles mehr…

Bei den Zuhörern war die Freude schon in den Gesichtern abzulesen, sie sangen und klatschen auch mit. Die Betreuungskräfte Elvira und Sabine sorgten dafür, dass die Biergläser auf den schön geschmückten Tischen auf Wunsch immer nachgefüllt wurden und die Gäste sich wohlfühlten. Der volkstümliche Vatertag wird in Deutschland an Christi Himmelfahrt begangen. Die heutige Form des „Vatertagfeierns“ kam Ende des 19. Jahrhunderts in Berlin und Umgebung auf und ist auch bei den Männern der „Villa“ angekommen.

„Es war sehr schön, die bekannten Lieder zu hören und in der Runde zu sitzen“, meint Herr H. Herr G. ergänzt: „Mir hat es gefallen.“

Mit Beifall verabschiedeten die Herren den Musikanten, der versprach wiederzukommen und mit seinem Programm zu erfreuen.